Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

"Einst die Hürde, heut´ die Herde" - Schäferwanderung im Grünen Band

Unter dem Motto "Einst die Hürde, heut die Herde" waren wir heute mal wieder im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Natur ist grenzenlos - 30 Jahre Grünes Band" im Grünen Band Thüringen unterwegs.

Gemeinsam mit der Schäferin Silvia Lutzelsberger und Verena Volkmar von der NATURA 2000-Station Grabfeld gab es eine Rundwanderung am Grünen Band im Bereich Herbartswind. Dabei gab es viel Interessantes zur Bedeutung des Grünen Bandes und zu dessen Bewirtschaftung durch die ortsansässige Schäferin zu erfahren. Auf dieser Runde trafen wir auch auf die weidende Schaf- und Ziegenherde, die Tag und Nacht von zwei Herdenschutzhunden bewacht wird. Es war gut zu beobachten, wie die beiden Hunde die Herde beschützen. Sie schlagen nicht nur Wolfsangriffen, sondern auch bei vorbeikommenden Wanderern an. Wichtig ist, dass sie innerhalb der eingezäunten Koppel bleiben und nicht über den Zaun springen. Dazu müssen sie speziell ausgebildet werden. Hier sind Mensch und Tier ein Team und müssen sch aufeinander verlassen können. Dafür gibt es von der "Herrin der Schafe" auch immer mal ein Leckerli, was sie hier auf dem Foto so genüsslich kauen lässt.

Wanderung im Grünen Band, Foto: SNT

Herdenschutzhunde, Foto: SNT