Einzelansicht

Archiv

Stiftung aktuell

Geplante Landschaftspflegemaßnahmen im Grünen Band: Luft und Licht für die Heiden bei Lichtenhain

Charakteristisch für die ehemalige innerdeutsche Grenze, das sogenannte Grüne Band, ist ein Mosaik aus Wald, Weiden, Mähwiesen, Heiden und neuentstehendem Wald. Extensives, also weniger intensiv genutztes Offenland, ist dabei das vorrangige Ziel, um den aus dem ehemaligen Grenzstreifen entstandenen, bundesweit einmaligen Biotopverbund  zu erhalten: Extensives Offenland ist besonders typisch für das Grüne Band und beherbergt besonders viele gefährdete Arten. Auf die umgebende Landschaft gesehen ist es vielerorts aber auch besonders selten geworden. Um diesen Artenreichtum zu erhalten und damit das Grüne Band auch noch in Jahrzehnten wahrnehmbar und für die nächste Generation erfahrbar zu halten, lässt die Stiftung Naturschutz Thüringen als Eigentümerin von großen Teilen dieses Bandes Pflegemaßnahmen durchführen.
    
Im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt finden solche Maßnahmen diesen Winter in der Gemarkung Lichtenhain bei Gräfenthal statt. Auf einer Fläche von rund 2 ha werden im Auftrag der Stiftung Naturschutz Thüringen und unter der Regie der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben - Bundesforstbetrieb Thüringen-Erzgebirge - abschnittsweise Gehölze gefällt. Mit Spezialtechnik wird das Schnittgut zu Hackschnitzeln zerkleinert und als Energieholz verwertet. Die Maßnahme leistet somit auch einen Beitrag zum Klimaschutz. Ein Teil der wertvollen Heideflächen wird gemulcht, um die aufkommenden Gehölze zurückzudrängen und die Heide, als geschütztem Lebensraum selbst zu verjüngen. Im Anschluss werden die Flächen durch eine Beweidung mit Ziegen offengehalten.

Typisch für solche Landschaftspflegemaßnahmen ist leider, dass die Flächen unmittelbar nach der Maßnahme oft ziemlich „verwüstet“ aussehen. Aber bereits nach einem halben Jahr bietet sich ein ganz anderes Bild. Die wertvollen Offenland-Heidestandorte bieten dann wieder neuen Lebensraum für geschützte Arten wie den Keulen-Bärlapp, die Heidelerche und seltene Tagfalterarten.

Ansprechpartner: Luise Wermter - Luise.wermter@snt.thueringen.de
 

Nach langer Suche konnten endlich vierbeinige Landschaftspfleger für die Heideflächen bei Lichtenhain gefunden werden: Die Burenziegen von Herrn Bartos scheuen auch vor dem Verbiss der aufkommenden Gehölze nicht zurück und bewahren so das Grüne Band vor dem zuwachsen. Damit wird auch das kulturelle Erbe im Sinne einer Erinnerungslandschaft erhalten.